Mittwoch, 15. August 2012

Todesstrafe.

Ich hab mir lange überlegt, wie ich in dieses Thema am besten starten kann. Immerhin ist es ein Thema wozu bestimmt jeder eine Meinung hat. Wie der Titel schon verrät geht es heute, wie bereits angekündigt, um die Todesstrafe.
Nach reichlicher Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, mit ein paar Fakten anzufangen. 
Im Jahr 2011 wurde in den USA bei 43 Menschen durch Rechtsurteil ein unnatürlicher Tod herbeigeführt.
Ihr findet 43 Menschen sind viel? Wenn ja, dann werdet ihr gleich aus allen Wolken fallen.
Ich muss dazu sagen, dass es sich bei den folgenden Zahlen nur um Schätzungen von Amnesty International handelt, welche aber durchaus für sich sprechen. Die Schätzungen der hingerichteten Personen gehen von mininmal 1700 bis weit über 5000. Na? Wisst ihr um welches Land es sich handelt? 

Richtig! China! Ein Jahr hat 365 Tage und wenn man mal so n bisschen rumrechnet, bekommt man raus, dass dort täglich mindestens 4,65 Personen hingerichtet wurden. Aber kommen wir mal weg von China, da habe ich nichts anderes erwartet. 
Aber das es in der westlichen Welt, von der man ja im Normalfall erwartet, dass deren Bevölkerung nachdenkt und gewisse Grundezüge des Verzeihens und des Gebens einer 2. Chance aufweist, immer noch die Bestrafung durch den Tod gibt, ist für mich persönlich unfassbar und nicht zu begreifen.
Ich weiß nicht ob ihr das mitbekommen habt, aber letzte Woche ist in den Nachrichten ein Fall aufgegriffen worden.
Ein Mann wurde in Texas ind den USA durch die Giftspritze hingerichtet. In den USA ist es gesetzlich verboten geistig behinderte oder minderbemittelte Menschen hinzurichten.
Der Mann der in der letzte Woche dort getötet wurde hatte laut einem Gutachten von 2004 einen IQ von nur 61. Man hatte jedoch argumentiert, dass dieser Test fehlerhaft gewesen sei, da dieser Mann bei seinen Taten (Drogenhandel und Mord) nicht gleich einem geistig Zurückgebliebenen agiert hatte.
Der Oberste Gerichtshof hatte einen Aufschub abgelehnt und es ist kein erneuter IQ-Test gemacht worden.
Für mich ist allein die letzte Tatsache ein Unding. Wie kann man einen Mann hinrichten, bei dem kein erneutet Test gemacht wurde?

Aber weg von dem Fall und hin zu meiner Meinung zur Todesstrafe im allgemeinen.
Ich beginne einfach mal mit der einzigen positiven Sache an der Todesstrafe. Ein toter Verbrecher, kann keinen weiteren Schaden anrichten. Die anderen positiven Dinge würde mich wieder auf die kommerzielle Schiene bringen, deshalb lass ich die Kostenfaktoren aus.

Dann mal hin zu den negativen Dingen.
Man stelle sich nur mal vor, man urteile voreiglig und executiere einen Unschuldigen. Den bringt nichts und niemand wieder, wenn festgestellt wird, dass er keine Schuld hatte. Und sowas ist schon vorgekommen.
Dann schreite ich als nächstes auf die moralische und ethnische Ebene voran.
Deutsches Grundgesetz Artikel 1 Absatz 1: " Die Würde des Menschen ist unantastbar." 
Und ich bin der Meinung, dass man durch die Exekution einer Person nicht nur dessen Würde antastet sondern ihm diese gleich gänzlich entreißt.
Niemals sollte irgendein Mensch über das Leben oder den Tod eines vollauf lebendigen und gesunden Lebewesens entscheiden dürfen.
Jeder Mensch kann sich ändern und verdient auch die Chance dazu. Wenn ein Mann oder eine Frau straftätig wird und einen Menschen tötet dann ist es vollkommen in Ordnung diesen Menschen für eine angemessen Zeit aus der Gesellschaft auszuschließen, nicht nur um ihn oder sie zum nachdenken zu bringen, sondern auch, um die anderen zu schützen. Und nachdem die Strafe abgesessen ist, verdient dieser Mensch eine 2. Chance, sich in der Gesellschaft zu integrieren und sich zu bessern. Und genau diese Chance wird dem Täter durch die exekution genommen. Das finde ich persönlich nicht in Ordnung.
In eine augeklärte und moderne Welt mit gewissen Moralvorstellungen sollte die Todesstrafe nicht überleben dürfen! 
Ich habe mir nun genug die Finger blutig getippt und hoffe, dass ihr bis zum Ende durchgehalten habt.
Eure Meinung zu dem Thema würde mich echt mal interessieren. Tut mir doch eure Meinung mal in Kommentarform unter diesem Artikel kund. Darüber würde ich mich sehr freuen.

Bis dahin,

CJ

Zustimmung, Anmerkungen oder Kritik?
Hinterlasse doch einfach einen Kommentar in angemessener Form!

Kommentare:

  1. Ein guter und gelungener Artikel! Gefällt mir :)

    AntwortenLöschen
  2. Zunächst Respekt, dass du dich mit so einem Thema beschäftigst. Heutzutage gibt es viel zu selten Blogs, auf denen man über ernstere Themen lesen kann oder darauf aufmerksam gemacht wird. Auch dein Ausdruck fällt positiv auf.

    Aber nun zum Inhaltlichen. Ich denke du spiegelst die allgemeine Meinung der Gesellschaft dar, also dass Todesstrafen absolut unnötig und ethisch nicht korrekt sind. Das liegt natürlich auf der Hand, da wir in den westlichen Ländern solche Art von Strafen abgeschafft haben - nicht ohne Grund. Ich kann dir nur zustimmen, dass jeder ein Recht darauf hat, zu leben und eine zweite Chance zu bekommen. Zudem stützt diese Aussage auch das Grundgesetz, welches du auch erwähntest.
    Dennoch glaube ich, dass du etwas oberflächlich bist und dir nicht genügend Gedanken zu dem Thema gemacht hast. Du gehst hier von einem Idealfall aus. Ein Täter begeht ein Verbrechen, wird einige Zeit lang von der Gesellschaft isoliert und kommt dann wie ein neu geborener Mensch zurück und Friede, Freude, Eierkuchen. Dem ist in der Praxis leider nicht so. Zuerst gibt es nicht nur Täter, die EIN Verbrechen begehen, sondern mehrere unzählige. Beispielsweise ein Kinderschändiger, der etliche Kinder entführt, vergewaltigt und schließlich ermordet hat. Manche machen während der Haft eine Therapie und einige wenige "finden wieder den Weg zurück" und werden "normal". Und andere nicht. Wenn diese herauskommen, besteht immer noch ein gewisses Risko für die Gesellschaft. Und nicht nur der Täter ist ein Problem. Selbst die Leute aus der Umgebung werden denjenigen nicht mit offenen Armen empfangen. Das soziale Umfeld wird wahrscheinlich komplett Abstand nehmen und ein Arbeitsplatz zu finden ist für solche Menschen auch schwer. In der Praxis ist das alles nicht so leicht und eine Todesstrafe ist wirklich keine Lösung dafür. Aber du kannst es nicht pauschal sagen, wie in dem Artikel da oben. Das wollte ich nur erwähnt haben...

    AntwortenLöschen