Samstag, 23. Juni 2012

Alle Menschen sind Ausländer. Fast überall.


Ich finde, es ist ein sehr interessanter Gedanke, wobei er doch auch gleichzeitig so wahr ist.
Es gibt etwas über 190 Staaten auf der Erde. Und im normalfall ist jeder Mensch einem Staat angehörig, manchmal auch 2. Tatsache ist: In den anderen knapp 190 Staaten ist man "Ausländer".
Wer immer noch nicht weiß, worum es gehen wird, dem verrate ich es mal ganz schnell :3 : Rassismus.
Welchen Grund hat man nun also noch, rassistische Gedanken zu entwickeln, wo man doch fast überall auf der Welt selbst "Ausländer" ist?
Man könnte jetzt diese typischen Rassisten Floskeln rauskramen, vonwegen "Ausländer" begehen mehr Straftaten, was ja wohl auch statistisch belegt ist, aber wen juckt das, ob ein kleiner Türke jetzt mal n Ü-Ei klaut? Gut da wäre noch die Geschichte mit den "Ehrenmorden", höchst fragwürdig, wenn ihr mich fragt.
Aber das gehört dann wohl zu deren Kultur und geschieht ja auch nicht ohne Grund. Ich beführworte es nicht, es ist in meinen Augen aber auch kein Grund solche Gedanken zu entwickeln.
Die andere Rassisten Floskel käme dann wohl aus der untersten Sozialschicht Deutschlands: Die Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg!
Würden die Hartzis mal in eine vernünftige Zeitung gucken, welche nicht die Bild-"Zeitung" ist, dann würden sie dort im normalfall Stellenangebote finde. Undzwar reichlich. Es gibt soooo viele Möglichkeiten in Deutschland Geld zu verdienen. Fakt ist einfach nur, dass diese Menschen zu faul sind, oder ihre Zukunft schon in der Schulzeit durchs Nichtstun besiegelt haben. Wie man vielleicht merkt sind die beiden Hauptgründe für Rassismus völliger Blödsinn. Rassismus ist demnach eine Folge von nicht vorhandener Bildung!Aber auch von Selbstüberschätzung. Warum?
Wie kann man sich als gewöhnlicher Mensch rausnehmen, zu bestimmen, dass eine Menschengruppe
mehr, bzw. weniger, wert ist, als eine andere. Es sind doch im Grunde genommen alle NUR Menschen, egal ob Schwarz, Weiß, Pink, oder Grün, wobei das etwas merkwürdig wäre aber man könnte sich dran gewöhnen ;-). Beispiel: Ich bin Protestant (heißt: evangelisch). Warum in aller Welt, wäre ich aus Sicht einer wohl sehr bekannten Rassistengruppierung weniger wert, wenn ich mich dem jüdischen Glauben verschrieben hätte? Wäre ich nicht immer noch die gleiche Person?
Tut mir leid aber für so etwas fehlt mir einfach das Verständnis.


Tüdelü!:-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen