Samstag, 30. Juni 2012

Be(e) Yourself!:-)

Sometimes it's hard, to be yourself.

Sein wir mal ehrlich. Es gibt ja viele Menschen, die nicht dem ''normalen Menschen'' entsprechen. Vor allem im Jugendalter begeistern einige sich für Dinge, die einen "anders" machen.
Natürlich. Der Großteil der Jugendichen ist "normal". Aber es gibt mittlerweile auch sehr viele andere Gruppen von Menschen.
Es fängt ja schon damit an, dass man überdurchschnittlich gut in der Schule ist. Geht dann darüber was für Musik man hört, ob man irgendwelche anderen Klamotten trägt.
Aber das ist ja alles noch im Rahmen. Schlimm finde ich es, wenn Leute ausgegrenzt werden, die versuchen die Welt ein kleines bisschen besser zu hinterlassen, als sie diese aufgefunden haben. Sei es indem sie dem Fleischkonsum abdanken, was übrigens auch einen großen Umweltschutz mit sich bringt, oder ob sie sich für den Tierschutz einsetzen. Und zur WM und EM wird man sogar ein kleines bisschen ausgegrenzt, wenn man sich nicht für Fußball interessiert:-D
Aber... es ist doch eigentlich viel schöner, wenn man anders ist.
Das macht für mich eine starke Persönlichkeit aus, sich gegen das ''normale'' zu stellen und sagen zu können:
"Na und? Dann bin ich ebn nicht wie alle anderen!"
Und ich mag Menschen mit starker Persönlichkeit!:-)
Es wäre ja auch langweilig wenn alles und jeder "normal" wäre, oder nicht?



Man sollte immer man selbst sein, auch wenn es manchmal schwer ist. Außerdem wie peinlich ist das bitte, wenn man rumerzählt man würde eine bestimmte Meinung vertreten, nur weil man denkt, dass es cool wäre.
Und hinterher wird man dabei erwischt und alle merken, dass man diese Meinung überhaupt nicht vertritt.
Solche Leute nennt man Heuchler und die werden schon in der Bergpredigt (Matthäus Evgl. Kap. 5-7) schlecht geredet, dass muss ich jetzt nicht auch noch tun, auch wenn ich gerne würde :-)
Denn solche Leute gehen gar nicht klar!
Aber dazu vielleicht irgendwann mehr.

Anders sein, bedeutet für mich, etwas besonderes sein. Und gerade wenn man anders und somit besonders ist, versuchen viele Leute einem einzureden, es wäre schlecht anders zu sein und man müsse wieder ''normal'' werden.
Aber wenn ihr anders seid, dann behaltet es doch einfach so lange bei bis ihr selbst euch sagt, dass ihr "normal" werden wollt. Es ist doch immerhin euer Leben, oder nicht?!


Jeder Mensch erstrahlt in einem bestimmten Licht. Und wenn ihr ihr selbst seid, dann erstrahlt ihr auch in eurem ganz persönlichen Licht und es wird ein schönes sein :-)
Wenn ihr jedoch so seid, wie alle anderen, dann ist euer Straheln so wie das aller anderen und hat keinen Wert mehr. 

Ich finde es super, wenn man ganz man selbst ist!
Aber ich glaube, dass das viele so sehen :-)


Donnerstag, 28. Juni 2012

Die Geizigen sind den Bienen zu vergleichen..

..sie arbeiten, als ob sie ewig leben würden. - Demokrit.

Ich hab mal wieder ein kleines Zitat für euch, auf das ich vor ein paar Minuten gestoßen bin.
Mein Gehirn hat mich natürlich sofort dazu gezwungen, darüber nachzudenken, und diese Gedanken, möchte ich euch gerne mitteilen.

Ihr seid ja sicherlich alle mit dem Erscheinungsbild eines Workaholics vertraut, nicht wahr?
Sie arbeiten und arbeiten und arbeiten und arbeiten ...
Gut, sie verdienen im Regelfall gutes Geld, aber.. was bringt ihnen all das Geld, wenn sie es nicht für Dinge ausgeben, die ihnen Freude bereiten?
Geizigkeit ist in meinen Augen etwas sehr sehr schlimmes. Weil den Geizigen in vielen Fällen einfach die Lebensfreude fehlt, wenn sie die ganze zeit darüber nachdenken, wie sie am wenigsten Geld ausgeben, und am meisten Geld verdienen können. Ich habe Mitleid mit solchen Menschen. 

Aber ist es nicht viel schöner, immer so viel Spaß wie möglich zu haben? 
Gut. Spaß ist auch oftmals mit Kosten verbunden und deswegen sollte man auch einen recht guten Job haben, aber man muss für sich persönlich ein gutes Gleichgewicht finden. 
Und in der allergrößten Not muss man dann auch mal ein wenig sparen, aber so lange man davor Spaß hatte, geht das meiner Meinung nach voll in Ordnung.
 Genießt euer Leben. Immerhin habt ihr nur eins! Und tut es, solange ihr noch könnt.
Denn wie geht dieser schöne Spruch? "Lebt jeden Tag, als wäre es euer Letzter."


Für mir persönlich steht Spaß ganz oben auf der Prioritätenliste. Ich hab Spaß in meinem Leben so ziemlich an die erste Stelle gestellt, was manchmal dazu führt, dass ich mich wie ein kleines Kind aufführe, aber dazu kennt ihr meine Meinung ja bereits :-) Falls nicht, *Klick*
Besonders im Sommer fällt es glaube ich jedem leicht Spaß zu haben!:-)
Ich mein.. wenn gutes Wetter ist, unternimmt man doch viel lieber irgendetwas schönes, als im Winter, mal ganz abgesehen von Schlittschuhlaufen, Ski fahren und solchen Dingen.
Der Sommer ist meine Lieblingszeit im Jahr, wenn denn gutes Wetter draußen ist!

Das dumme an der ganzen Sache ist nur... dass ich meine Pflichten dadurch manchmal vernachlässige o.O Und DAS ist gar nicht gut! Aber egal!:-)

Ciao, Jungens und Mädels:-)

Dienstag, 26. Juni 2012

Vegetarismus

Heute hab ich mal lust, euch etwas über Vegetarismus zu erzählen.
Genauer ist die Bezeichnung "Ovo-Lacto-Vegetarismus". Viele Menschen kennen diesen Begriff gar nicht, woran man sieht, dass die meisten sich noch nie damit beschäftigt haben, jedoch trotzdem glauben, sie könnten den Menschen, die sich damit befasst haben, etwas darüber erzählen, vonwegen es wäre doch Blödsinn, usw.
Unter dem Begriff "Ovo-Lacto-Vegetarismus" versteht man folgendes: Ablehnung von Produkten von Tieren, mit Ausnahme von Eiern (Ovo) , Milch (Lacto) und Honig. Kurz: Dinge für die Tiere sterben müssen sind uncool ;-)
Ich bin ja der Meinung, dass eine ganz ganz große Stärke in unserer Gesellschaft das Weggucken ist.
Und damit kommen wir auch schon zum 1. Teil: 
Wieso in aller Welt, bin ich O-L-Vegetarier?
Ich persönlich kenne den ein oder anderen Vegetarier, weiß es von denen aber erst, seit ein paar Wochen.
Bei 2-3 Leuten war der Grund, dass sie den Film "We feed the World" gesehen haben, der in ein paar Teilen winzige Teile von Massentierhaltung gezeigt hat. Ich verlink euch den Film mal hir drunter wenn ihr Interesse daran habt. 
Den Film werdet ihr Stellenweise evtl. mal im Erdkundeunterricht gesehen haben, aber ebn nur Stellen davon.
Meine Geschichte lief da etwas anders ab.
Ich war schon immer eine Person der Tierschutz und Umweltschutz am Herzen lag. Und ich höre seit ca. 2 Jahren jetzt Metalcore und Deathcore und solche Geschichten, was mich auf einen Internetshop brachte. Impericon.de heißt er. Nunja jedenfalls sties ich da auf die Tierschutzorganisation PetaDeutschland und deren YouTube Kanal, auf dem ich mir dann mal das ein oder andere Video angesehen habe.
Und was ich da gesehen habe. Wo das herkommt was ich mir Tag für Tag zu Gemüte geführt habe. Mir wär fast alles hochgekommen.
Auf jedenfall habe ich mich dann dazu entschlossen, das für mich keine Tiere mehr sterben werden.

2. Frage:Oh mein Gott, wie ernährst du dich denn ohne Fleisch?
Hmm .. ja .. gute Frage .. müsste ich nicht längst tot sein?
Denn ich mein .. wie könnte ich nur auf die Idee kommen, Nudeln,Salat,Brot,Pfannkuchen,Laabfreien Käse oder sowas zu essen? Das wäre ja überhaupt nicht vorstellbar!
Der schlimmste Spruch ist aber immer noch: Ach ne, das DARFST du ja nicht essen. Ich darf schon .. das hat mir niemand verboten .. ich tus halt nur nicht!:-)

3.Frage: Wie reagiert die Außenwelt auf dich?
Ich muss sagen, dass es mich teilweise echt erschrocken hat wir Leute darauf reagieren.
Mir ist viel Verständnisslosigkeit entgegengeweht, womit ich zwar gerechnet habe, was mich aber trotzdem traurig gestimmt hat. Aber genau das meinte ich damit, dass wir halt immer gerne wegschauen. Seid mal ehrlich zu euch: Wisst ihr, wie Schweine und Hühner bpsw. gehalten werden? Nunja wie dem auch sei, oft trifft es nämlich auch zu, dass man dafür Bewunderung erntet, was einem zwar ein  Lächeln aufs Gesicht zaubert, aber dafür tut man es ja auch nicht.



Haut rein, Leute!:-)


Samstag, 23. Juni 2012

Alle Menschen sind Ausländer. Fast überall.


Ich finde, es ist ein sehr interessanter Gedanke, wobei er doch auch gleichzeitig so wahr ist.
Es gibt etwas über 190 Staaten auf der Erde. Und im normalfall ist jeder Mensch einem Staat angehörig, manchmal auch 2. Tatsache ist: In den anderen knapp 190 Staaten ist man "Ausländer".
Wer immer noch nicht weiß, worum es gehen wird, dem verrate ich es mal ganz schnell :3 : Rassismus.
Welchen Grund hat man nun also noch, rassistische Gedanken zu entwickeln, wo man doch fast überall auf der Welt selbst "Ausländer" ist?
Man könnte jetzt diese typischen Rassisten Floskeln rauskramen, vonwegen "Ausländer" begehen mehr Straftaten, was ja wohl auch statistisch belegt ist, aber wen juckt das, ob ein kleiner Türke jetzt mal n Ü-Ei klaut? Gut da wäre noch die Geschichte mit den "Ehrenmorden", höchst fragwürdig, wenn ihr mich fragt.
Aber das gehört dann wohl zu deren Kultur und geschieht ja auch nicht ohne Grund. Ich beführworte es nicht, es ist in meinen Augen aber auch kein Grund solche Gedanken zu entwickeln.
Die andere Rassisten Floskel käme dann wohl aus der untersten Sozialschicht Deutschlands: Die Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg!
Würden die Hartzis mal in eine vernünftige Zeitung gucken, welche nicht die Bild-"Zeitung" ist, dann würden sie dort im normalfall Stellenangebote finde. Undzwar reichlich. Es gibt soooo viele Möglichkeiten in Deutschland Geld zu verdienen. Fakt ist einfach nur, dass diese Menschen zu faul sind, oder ihre Zukunft schon in der Schulzeit durchs Nichtstun besiegelt haben. Wie man vielleicht merkt sind die beiden Hauptgründe für Rassismus völliger Blödsinn. Rassismus ist demnach eine Folge von nicht vorhandener Bildung!Aber auch von Selbstüberschätzung. Warum?
Wie kann man sich als gewöhnlicher Mensch rausnehmen, zu bestimmen, dass eine Menschengruppe
mehr, bzw. weniger, wert ist, als eine andere. Es sind doch im Grunde genommen alle NUR Menschen, egal ob Schwarz, Weiß, Pink, oder Grün, wobei das etwas merkwürdig wäre aber man könnte sich dran gewöhnen ;-). Beispiel: Ich bin Protestant (heißt: evangelisch). Warum in aller Welt, wäre ich aus Sicht einer wohl sehr bekannten Rassistengruppierung weniger wert, wenn ich mich dem jüdischen Glauben verschrieben hätte? Wäre ich nicht immer noch die gleiche Person?
Tut mir leid aber für so etwas fehlt mir einfach das Verständnis.


Tüdelü!:-)

Mittwoch, 20. Juni 2012

"Nur wer erwachsen wird...

...und Kind bleibt, ist ein Mensch"- Erich Kästner.

Erwachsen werden ... was bedeutet das eigentlich?
Für viele Menschen bedeutet das Erwachsen werden, das 18. Lebensjahr zu vollenden, für andere, seine "Kinderschuhe" auszuziehen, alle Dinge, die Kinder tun, nicht mehr zu machen, da man ja "erwachsen" ist. 
Alle kleinen Kinder wollen immer erwachsen sein. Aber... ist es nicht eigentlich viel schöner ein Kind zu sein? Dinge zu tun, ohne lange über die Konsequenzen nachzudenken? Alles machen zu können, ohne das gesagt wird "Benimm dich deinem Alter angemessen" oder "Werd 'erwachsen'!"? 
Wenn irgendwann die Zeit gekommen ist, wo man sich fragt, ob man alles erlebt hat was man erleben wollte, dann werde ich zwar sicherlich sagen müssen, dass dem nicht so ist. Jedoch wird mich eines von vielen anderen unterscheiden. Ich werde sagen können: Ich habe die Dinge nicht nicht erlebt weil sie "nicht meinem Alter entsprachen" sondern weil man mir nicht die Chance dazu gab. Ich hoffe, ich werde irgendwann einmal sagen können: Ich habe mein ganzes Leben durch die Augen eines Kindes sehen dürfen. Denn gerade DAS ist eine Fähigkeit die leider viele Menschen im Laufe ihres Lebens verlieren, und es ist eine wichtige Fähigkeit. Am Ende sollte man eine gute Mischung finden, aus der Verantwortung und dem Pflichbewusstsein eines vermeindlich "Erwachsenen" und der Leichtsinnigkeit und der Lebensfreunde eines Kindes.
Und wenn euch einmal wieder jemand begegnet der euch sagen will, dass ihr doch bitte erwachsen werden sollt, dann sagt ihm doch ganz einfach, dass ihr stolz auf den Menschen seid, der ihr seid!

Bis dann und Ciao!:-)